Soziale (Un)Ordnung

„Die Gesellschaft als Urteil“ von Didier Eribon setzt nahtlos an seinem äußerst erfolgreichen Vorläufer „Rückkehr nach Reims“ an. Der französische Soziologe beschäftigt sich darin mit sozialen Ordnungsstrukturen und der Bedeutung von Familiengeschichten und er beschreibt jene Werke, die ihn als „Klassenflüchtling“ bereichert und vorangebracht haben. Eine soziologische und sozialpolitische Reiseliteratur der besonderen Art. Soziale (Un)Ordnung weiterlesen